Eine Woche lang nahmen 120 Zeltlagerteilnehmer und Mitarbeiter die Adelmühle bei Ravensburg in Beschlag und verwandelten sie in ein Römerlager. Die Mitarbeiter hatten nicht nur viele Zelte (29 an der Zahl) aufgebaut sondern auch wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Bereits am ersten Tag konnten sich die Kinder einen Workshop aussuchen und zum Beispiel einen Damm am nahen Bach bauen, Papier schöpfen oder Mosaike gestalten. Abkühlung gab es dann nachmittags bei der Seifenrutsche. Der Tagesausflug führte in diesem Jahr zum Illmensee, wo die Wasserratten bei herrlichem Wetter voll auf ihre Kosten kamen.

Zurück auf dem Zeltplatz war dann wieder das klassische Lagerleben mit Singen am Lagerfeuer, Stockbrot backen, Olympiade, Geländespiel und vieles mehr angesagt. Am letzten Tag wurde in römischer Manier ein Spanferkel den ganzen Tag über dem Lagerfeuer gebraten bevor es zu Beginn des Abschlussabends verspeist wurde.

Zum Gottesdienst am Sonntag fanden sich viele Eltern, Verwandte und Freunde ein. Dort führten die Mitarbeiter noch einmal die Geschichte des römischen Hauptmanns von Kapernaum vor, die die Kinder in der Woche kennengelernt hatten. Nachdem die Lagerküche alle vorzüglich versorgt hatte, ging es an den Abbau und dann müde, aber glücklich und dankbar wieder nach Hause.

There are no comments.

Leave a Reply